Mutterschaftsvorsorge

Jede werdende Mutter hat in Deutschland im Rahmen der Mutter-schaftsrichtlinien einen Anspruch auf ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft, während der Entbindung und noch einige Wochen nach der Geburt. Es liegt uns am Herzen, die Schwanger-schaft als positives Erlebnis zu begleiten. Gerade deshalb setzen wir modernste Technik ein, um eine möglichst umfassende Betreuung durchführen zu können. Neben der Beratung gehören zur Mutter-schaftsvorsorge auch regelmäßige klinische Kontrollen, insbesondere die Überwachung von Risikoschwangerschaften bei der eine Reihe von zusätzlichen speziellen Untersuchungen zur Verfügung stehen.  Eine große Anzahl an serologischen Untersuchungen auf Infektionen, drei Basis-Ultraschalluntersuchungen (davon auf Wunsch in der 19.-22. SSW eine erweiterte Basis-Ultraschallunter-suchung) sowie regelmäßige Kontrollen der kindlichen Herzaktion (CTG) und der Wehentätigkeit gehören zum Spektrum der diagnostischen Möglichkeiten im Rahmen der Mutterschafts-vorsorge.   Darüber hinaus gibt es jedoch noch eine ganze Reihe weiterer, sinnvoller Untersuchungen. Diese gehören leider nicht regelhaft zur Mutterschaftsvorsorge, können aber im Einzelfall die Sicherheit für Mutter und Kind erhöhen. Zudem können diese Untersuchungen dazu beitragen, Ihrem verständlichen Wunsch als werdende Mutter die Entwicklung Ihres Babys mitzuverfolgen, entgegenzukommen. Zu Beginn der Schwangerschaft werden wir Sie ausführlich über mögliche Risiken informieren und im nächsten Gespräch individuell beraten. Sie können dann entscheiden, welchen Umfang Ihre persönliche Schwangerschaftsvorsorge haben soll und welche Untersuchungen Ihnen wichtig sind.

Aktuelles


Viele Voraussetzungen für die gesunde Entwicklung von Kindern werden in der Schwangerschaft gelegt....



Syphilis oder Tripper - solche Krankheiten sind schambesetzt. Wer den Arztbesuch scheut, findet im...